Referenzaussagen + Anwenderberichte

Das sagen unsere Kunden.

Der Handel setzt auf SEAK.

Tom Tailor

»Einsatzplanung hat sich um Klassen verbessert«

»Die Qualität unserer Einsatzplanung hat sich um Klassen verbessert, seit wir vor einem Jahr die Personalplanungssoftware von SEAK eingeführt haben! Schon vor SEAK funktionierte die Einsatzplanung in einigen Filialen gut, jetzt erreichen wir jedoch ein zuverlässig hohes Niveau in allen Häusern.«

Alexander Mahler, Head of international Retail der TOM TAILOR GmbH

Sinn Leffers

»Überzeugende Bedarfs- und Einsatzplanung«

»Das Konzept überzeugt aufgrund seiner Methodik der Bedarfs- und Einsatzplanung, der Bedienerfreundlichkeit und seiner Umsetzbarkeit. Auch in Bezug auf Schnittstellen und Integration in unsere Systemlandschaft blieben keine Wünsche offen. Hinzu kommt ein ganzheitlicher Ansatz.

Die Belange des Unternehmens und Wünsche der Mitarbeiter konnten perfekt integriert werden.«

Karsten Oberheide, damaliger Geschäftsführer der SinnLeffers GmbH

Anika Schuh

»Überstunden reduziert und Personalkosten gesenkt«

»Wir konnten im Jahr 2012 die Überstunden um 1.800 h reduzieren und Personalkosten um 3 % senken. Die Software hat es uns ermöglicht, nicht nur die Überstunden zu reduzieren, sondern auch bei gleichem Personaleinsatz mehr Umsatz zu verbuchen.

Der gemeinsame Weg mit SEAK war für uns der Schritt in die richtige Richtung, um dem steigenden Wettbewerbsdruck besser standzuhalten.«

Jörg Ullbrich, Geschäftsführer der anika Schuhhandels GmbH & Co. KG

Darre

»Ein hervorragendes Planungs-, Controlling- und Führungsinstrument!«

»Ein hervorragendes Planungs-, Controlling- und Führungsinstrument, das sich bereits jetzt, nach nur einem halben Jahr, ausgezahlt hat.

Hier lehne ich mich sicherlich nicht zu weit aus dem Fenster und weiß mich im Einklang mit einigen Schuhhandelskollegen, die SEAK ebenfalls nutzen und mit denen wir im Austausch sind: Mit der SEAK-Mannschaft genießen wir einen ausgezeichneten Support, den ich durchaus als ›außergewöhnlich‹ bezeichne.«

Heinz-Jörg Ebert, Geschäftsführer der Schuhhaus Darré GmbH

Neben zahlreichen Installationen in Deutschland wird unsere Software auch in Österreich, Schweiz, Italien, Niederlande, Belgien, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Türkei, Rumänien und Schweden eingesetzt.

Unser System ist in 5 Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch.

Anwenderberichte aus der Praxis.

Anwenderbericht Mensing

SEAK-Einführung bei Mensing

Das Modehaus Mensing setzt die Zeitwirtschaft und die Personalplanung von SEAK ein. Die wichtigsten Mitarbeiter-Fragen zur Einführung werden in der hausinternen Mensing-Mitarbeiterzeitschrift beantwortet.

Lesen Sie den Anwenderbericht >
Personalplanung bei Hallhuber

Mehr Stundenproduktivität bei HALLHUBER

Bereits seit 2011 setzt HALLHUBER in seinen mehr als 179 Filialen die Personaleinsatzplanung von SEAK ein. Allein 2012 konnte die Stundenproduktivität der Mitarbeiter im Verkauf um 16 % gesteigert werden.

Lesen Sie den Anwenderbericht >
Personalplanung bei Ganzbeck

Gerechte PEP bei GANZBECK

Der Modehändler GANZBECK setzt die Personaleinsatzplanung von SEAK bereits seit mehreren Jahren ein. Geschäftsführer Andreas Ganzbeck berichtet u. a. über mehr Gerechtigkeit bei der Einsatzplanung.

Lesen Sie den Anwenderbericht >
Anwenderbericht Stadler

PEP aus der Cloud bei Stadler

Das Schuhhaus Stadler setzt die „PEP aus der Cloud“-Lösung mySEAK ein, auf Mietbasis und komplett ortsunabhängig. Das Ehepaar Stadler berichtet über die Vorteile und Ergebnisse der Personalplanung aus der Cloud.

Lesen Sie den Anwenderbericht >
Anwenderbericht Crämer

Arbeitszeiten online bei CRÄMER & CO

Die Mitarbeiter von CRÄMER & CO planen Arbeitszeiten und Urlaub online mit dem Webportal MSP. Die Personalleiterin des Jeans-Spezialisten, Clara Schön, spricht über die Erfahrungen mit unserem webbasierten Mitarbeiter Service Portal.

Lesen Sie den Anwenderbericht >
Personalplanung bei Ramelow

T.P.M.-Einsatz bei Ramelow

Ramelow setzt den neuen Team Performance Monitor (T.P.M.) ein. In Sekundenschnelle gibt die Anwendung durch Kennziffern wie „Käuferquote“ und „Teile pro Bon“ Hinweise auf brachliegendes Umsatzpotenzial.

Lesen Sie den Anwenderbericht >

HerrFrau